Sonntag, 6. September 2009

Ein Häuschen aus Legosteinen fein

Noch ein Beitrag mit LEGO, ich kann einfach nicht anders.
James May, seines Zeichens u.a. Moderator der einzig wahren Autosendung Top Gear, lässt für eine Wissenschaftssendung zur Zeit ein Haus (fast) ganz aus Legosteinen bauen, in dem er auch vorhat, zu wohnen. "Zwei oder drei Tage, oder bis es zusammenfällt. Was auch immer zuerst passieren mag." Lediglich die Rahmenkonstruktion besteht aus Holzlatten, der Rest aus ca. 816 Millionen handelsüblichen Legosteinen. Ja, an der Menge der Steine ist wohl auch in meiner Kindheit der Traum gescheitert, etwas ähnliches zu bauen. Erstaunlicherweise soll das Haus ganz ohne Klebstoff auskommen. Noch erstaunlicher ist, dass auch das Badezimmer ganz aus LEGO besteht. Ich hoffe, er darf immerhin eine herkömmliche Klobürste benutzen...

Die beste Photostrecke habe ich in dem bemerkenswerten Blog LikeCool.com gefunden, eine weitere bei flickr; ein Interview mit dem Architekten gibt es hier.

Lustiges und Historisches aus LEGO

Für den wahren Bastler verliert Lego, im Gegensatz zu manch anderen Spielzeugen der Kindheit, niemals seinen Reiz. Auf der einen Seite lassen sich mit der Technic-Serie und den Mindstorms-Controllern schnell und unaufwendig selbst komplizierte Apparate aufbauen. Auf der anderen Seite lädt die Lego-eigene Ästhetik zur Schaffung von Miniaturwelten ein, die sich auf andere Weise nur schwer realisieren ließe.

Mike Stimpson hat diese Legowelten zu seiner Passion gemacht und auf seiner Website sehr schöne und professionelle Photos davon eingestellt. Ein immer wiederkehrendes Thema sind Lego-Stormtrooper aus Star Wars, die in teilweise absurden, dadurch aber um so witzigeren, Situationen dargestellt werden. In einer weiteren Bilderserie hat Stimpson berühmte Photographien des 20. Jahrhunderts in Lego nachgestellt. Sehr empfehlenswert!